15.02.2009

10500 vChr - Der Untergang der ersten Hochkultur

Teil 1


Gab es eine geheimnisvolle Hochkultur vor den Pharaonen? Haben die Tempelbauer von Angkor Wat, die Monumentalstatuen der Osterinseln, die Pyramiden Mexicos und die Linien von Nasca etwas gemeinsames? Sind sie verschlüsselte Botschaften einer Ur-Kultur, die vor unserer Geschichtsschreibung blühte? Erfolgsautor Graham Hancock ist weltweit auf den Spuren einer versunkenen Kultur, die vor rund 13.000 Jahren den Grundstein für folgende Zivilisationen rund um die Erde legte

Teil2


Warum stehen in Mexico riesige Olmeken-Köpfe mit negroiden Zügen, wenn ein Ozean die Kulturen trennte? Warum taucht in vielen Religionen ein gefiederter Schlangengott auf? Hochentwickeltes, astronomisches Wissen findet sich rund um die Erde als Kontakt zu den Göttern. Die Berechnung einer Sonnenfinsternis war vor tausenden Jahren möglich, das Phänomen der Präzession bekannt. Kam dieses Wissen von einer viel älteren Zivilisation

Teil 3


Die steigenden Wasser der Weltmeere veränderten am Ende der letzten Eiszeit vor rund 13.000 Jahren das Gesicht der Erde. Blühende Kulturen könnten buchstäblich versunken sein. Sind seltsame, gigantische Steinstrukturen vor Japans Küste von Menschenhand geschaffen? Die Steinskulpturen auf den Osterinseln mitten im Pazifik geben Rätsel auf. Könnten Überlebende einer Katastrophe vor 13.000 Jahren ihr Wissen über das Meer bis nach Peru, Ägypten, Kambodscha und England gerettet haben?

Keine Kommentare:

Kommentar posten